9. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

 

Unser Kindergarten versteht sich als Teil des örtlichen Jugendhilfesystems.

In unserem Stadtteil treffen sich, trägerübergreifend, alle vier ansässigen Kindertagesstätten regelmäßig zu sog. Stadtteilkonferenzen. Dabei werden nicht nur gemeinsame Veranstaltungen geplant und organisiert; es findet auch ein Austausch über pädagogische Konzepte und Projekte der einzelnen Einrichtungen statt. Ein Abgleich der jeweils vorliegenden Voranmeldungen in den einzelnen Kitas dient der zukünftigen demographischen Entwicklung und der Bedarfsplanung in den Stadtteilen.

Rheingönheim und Mundenheim bilden nach der Vorgabe des Jugendamtes eine von mehreren Regionalgruppen der Stadt Ludwigshafen. Zweimal jährlich kommen die Leitungskräfte aller Einrichtungen dieser beiden Stadtteile zusammen, um die bestehenden wie auch die voraussichtlichen Belegungszahlen der einzelnen Einrichtungen ab zu gleichen und sie an das Jugendamt weiterzuleiten.

Gegenstand solcher Treffen ist weiterhin der fachliche Austausch über aktuelle regionale Themen und Besonderheiten, um eine isolierte Arbeit und Sichtweise zu verhindern bzw. abgestimmte gemeinsame Zielsetzungen zu schaffen.

Das Stadtjugendamt wie auch das Landesjugendamt / Rheinland Pfalz sind direkte, weisungsbefugte Ansprechpartner im verwaltungstechnischen Kontext.

Im regelmäßigen Turnus von sechs bis acht Wochen treffen sich alle Führungskräfte der ev. Kitas zu `Leitungskonferenzen`, in denen die zuständige Fachreferentin des Diakonischen Werkes / SP und der Leiter des Prot. Kirchenverwaltungsamtes/ LU über neue pädagogische Strömungen, Änderungen gesetzlicher Regelungen und weitere fachspezifische Bereiche informieren.

Weitere Kooperationspartner in unserem Verbund sind die ortsansässige Grundschule und das Gesundheitsamt Ludwigshafen.